Hindernisse

Da musst du durch: Beim Arlberger Wadlbeisser machen dir 24 bzw. 15 Hindernisse das Leben ganz schön schwer. Klick dich hier durch unsere schweißtreibende Liste.

TORt(o)ur

TORt(o)ur

Willkommen beim Arlberger Wadlbeisser! Am Start geht’s durch den dunklen Raum unterhalb der Moderatorenbühne. Die Musik heizt allen ein. Das Publikum bebt. Noch bist du bei Kräften, aber nicht mehr lange: Noch vor dem Startschuss musst du das erste Hindernis erklimmen. Auf Los geht’s los!

Heureka

Heureka 

(Hindernis 1)


Das ewige Auf und Ab: Im Heustadl erlebst du es hautnah (Vorsicht: piekst!). Um dieses Hindernis zu besiegen, musst du über alle Strohballen und einen Container. Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch. Versprochen!

Haxenbrenner

Haxenbrenner

(Hindernis 2)


Kaum gestartet, bringt der erste Berg deine Haxn zum Glühen. Auf einer Strecke von 400 Meter geht es 100 Höhenmeter bergauf. Das macht Lust auf mehr, zumindest sobald man oben angekommen ist.

Auf dem Holzweg

Auf dem Holzweg 

(Hindernis 3)


Immer mit der Ruhe, sonst landest du im Graben. Auch wenn die Zeit läuft, für das Balancieren über die Holzstämme braucht es vor allem einen guten Gleichgewichtssinn, auf die Tube kannst du woanders drücken. 

Planschbecken

Planschbecken

(Hindernis 4)


Abkühlung gefällig? Dann sind die Planschbecken genau das Richtige für dich. Wate, schwimme oder tauche durch das kühle Nass – auch wenn das keine wirkliche Erholung verspricht.

Hamsterkäfig

Hamsterkäfig 

(Hindernis 5)


Aus dem Hamsterkäfig führt nur ein Weg und der ist – du hast es erraten – am anderen Ende. Viele Bälle versperren dir den Weg, aber da musst du durch. 

Plitsch Platsch

Plitsch Platsch

(Hindernis 6)


Das Wasser verfolgt dich. Hier geht’s durch den rutschigen Bach. Sei froh musst du nicht die Rosanna überqueren, sondern nur diesen kleinen Wasserlauf mit Schlamm und Steinen durchschreiten. Hoffentlich sind deine Schuhe wasserdicht.

Pistengaudi

Pistengaudi 

(Hindernis 7)


Ab geht’s quer durch die Nassereinbahn. Hier wird die Rolltreppe zur Challenge und du läufst quer über rote, blaue und schwarze Pisten. Du würdest lieber die Gondel nehmen? Nix da. 

Eisfall Steilhang

Eisfall Steilhang

(Hindernis 8)


So steil wie der Eisfall beim Kandahar-Rennen: Zum Erklimmen unserer Quarterpipe brauchst du richtig viel Schwung. Gut, dass hier ein DJ und Moderator die Stimmung ordentlich anheizen. Vielleicht reicht dir auch der ein oder andere Mitstreiter seine verschwitzte Hand und zieht dich hoch.

WellCom Vertical

Krone Vertical 

(Hindernis 9)


Dass der kürzeste Weg nicht immer der schnellste ist, wird dir spätestens hier bewusst. An einem Tau geht es den Hang hinauf – sind ja nur 40 Prozent Steigung. 

WM-Torlauf

WM-Torlauf

(Hindernis 10)


Schwung für Schwung: Finde die Ideallinie durch den Riesentorlauf. Zur Unterstützung feuern dich die Moderatoren der Ski-WM 2001 kräftig an. Jetzt nur nicht einfädeln!

Affenschaukel

Affenschaukel 

(Hindernis 11)


Mach dich zum Affen: Hantel dich von einem Ende zum anderen. Dein Bizeps brennt, dein Schweiß tropft. Aber du hältst eisern durch. Oder? 

Junger Hüpfer

Junger Hüpfer

(Hindernis 12)


Nur Fliegen ist schöner, allerdings wartet hier eine eher unsanfte Landung im Airbag auf dich.  Und Vorsicht, dass dich nicht die anderen Springer aus dem Sack katapultieren.

Arlberger Tunnelblick

Arlberger Tunnelblick

(Hindernis 13)


Deine Wadln beißen schon? Dann krieche durch die linken Rohre durch und schon bald bist du im Ziel. Hartgesottene entscheiden sich für die Langstrecke. So oder so: Gib volles Rohr! 

Auffi muass i

Auffi muass i

(Hindernis 14)


Ab durch das Mühltobel! Auf 500 Metern geht’s verdammt viele Stiegen rauf. Am Ende dieses Hindernisses hast du 120 Höhenmeter gemacht. Und vergiss beim Keuchen nicht auf die schöne Landschaft zu achten.

Schleppzug

Schleppzug

(Hindernis 15)


Die nächste Steigung kommt bestimmt, das ist in St. Anton am Arlberg Programm. Und schon geht es den Berg hoch zur Sennhütte. Doch das wäre viel zu einfach, darum darfst du noch einen Holzprügel mit nach oben nehmen. 

Rutschpartie

Rutschpartie

(Hindernis 16)


Auf der Wasserrutsche kannst du einmal kurz Durchatmen. Aber die Verschnaufpause wirst du wohl teuer bezahlen müssen. Das nächste Hindernis wartet schon.

Doppelmoppel

Doppelmoppel

(Hindernis 17)


Als Teamplayer bist du hier klar im Vorteil, denn zu zweit lässt sich die Holzwand viel einfacher erklimmen. Oh, hast du deinen „Best Buddy“ zuhause gelassen, dann musst du es mit Anlaufnehmen und Klimmzug versuchen. Aber freu dich nicht zu früh, nach der ersten Wand wartet nämlich noch eine zweite. 

Balanceakt

Balanceakt

(Hindernis 18)


Zittern dir schon die Beine vor Anstrengung? Dann könnte es beim Balancieren zwischen den Bäumen etwas schwierig werden, vor allem wenn die Slackline in Schwingung gerät.

Das Zehnte Loch

Das Zehnte Loch

(Hindernis 19)


Am Golfplatz kletterst du an einem Container hoch, um schnell wieder durch ein Loch runterzukommen. Perfekt eingelocht!

Kraxler

Kraxler

(Hindernis 20)


Sieht auf den ersten Blick einfach aus, aber die Boulderwand raubt dir die letzte Kraft. Mach dich zum Affen und überwinde das Hindernis. Dabei gilt, ja nicht den Boden berühren!

Kriechwurm

Kriechwurm

(Hindernis 21)


Das Hindernis kommt dir bekannt vor? Richtig, auf dem ersten Teil der Strecke musstest du oben drüber. Damit es nicht Langweilig wird, geht’s für dich als Läufer der langen Strecke nun unten durch – Kopf einziehen nicht vergessen!

Wasserläufer

Wasserläufer

(Hindernis 22)


Mach’s wie das tierische Vorbild und lauf übers Wasser. Du wirst sehen: Hier bringst du deine Balance an deine Grenzen. Ein falscher Schritt – und schon bist du klatschnass.

Gib Gummi

Gib Gummi

(Hindernis 23)


So nah am Ziel, jetzt kann dich nichts mehr bremsen. Außer eine lange Unterführung voller Reifen vielleicht. Hopp, hopp, hopp!

Stolperfalle

Stolperfalle

(Hindernis 24)


Endlich, das letzte Hindernis! Finde den schnellsten Weg durch den Seildschungel und schleppe dich mit letzter Kraft in Richtung Ziel.